Satzung - §8 Mitgliederversammlung

(1) Die alljährliche (ordentliche) Mitgliederversammlung wird vom Präsidenten, im Falle seiner Verhinderung, von einem der Vizepräsidenten einberufen. Die Einladung erfolgt unter Mitteilung der Tagesordnung schriftlich oder per E-Mail an die zuletzt bekannte Anschrift der Mitglieder mit einer Frist von einem Monat ab Absendetag. Der Präsident leitet die Versammlung; bei seiner Verhinderung übernimmt dieses einer der Vizepräsidenten.

(2) Bei der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme. Zur Ausübung des Stimmrechts kann ein Mitglied schriftlich bevollmächtigt werden. Die Bevollmächtigung ist für jede Mitgliederversammlung gesondert zu erteilen. Ein Mitglied darf jedoch nicht mehr als vier fremde Stimmen vertreten.

(3) Die ordentliche Mitgliederversammlung nimmt vom Vorstand den Jahresbericht über die Jahresrechnung und die Aktivitäten des Vereins wie auch der Arbeitsausschüsse entgegen,  und beschließt über die Entlastung des Vorstandes.

(4) Darüber hinaus ist die Mitgliederversammlung insbesondere zuständig für Änderungen der Satzung, Wahlen zum Vorstand, Wahlen der Rechnungsprüfer und die Auflösung des Vereins.

(5) Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden mit einfacher Mehrheit in offener Abstimmung gefasst, soweit sich nicht aus der Satzung oder aus dem Gesetz etwas anderes ergibt. Verlangt ein Mitglied der Mitgliederversammlung geheime Abstimmung bei der Wahl des Vorstandes, so muss geheime Wahl durchgeführt werden. Im Übrigen sind Abstimmungen geheim durchzuführen, wenn die Mehrheit der anwesenden Mitglieder dies verlangt.

(6) Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn 1/5 der stimmberechtigten Mitglieder anwesend oder durch Bevollmächtigte vertreten sind.

(7) Bei Bedarf kann - auf Verlangen von ¼ der stimmberechtigten Mitglieder muss - der Vorstand eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen. Für die Einladung, das Stimmrecht und die sonstigen Regelungen gelten die übrigen Regelungen in § 7 dieser Satzung analog. Bei Vorliegen besonderer Umstände kann die Einladungsfrist bis auf zwei Wochen verkürzt werden.

(8) Über jede Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die von dem Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterschreiben ist.