Jury-Sitzung 2017

Traditionell heißt es am ersten Tag der Frankfurter Buchmesse auch in diesem Jahr wieder: „Vorhang auf“ für 56 zu prämierende Bücher, beziehungsweise deren Autoren und Verlage.

„Jedes Jahr auf’s Neue ist man überrascht und begeistert, wie viele neue, hervorragend gemachte Genussbücher wieder entstanden sind, die Lust machen, zum Lesen und genießen“, so das einhellige Urteil der Experten, die zur Jurysitzung des 51. Literarischen Wettbewerbs der Gastronomischen Akademie Deutschlands e. V. in der Abtei Königsmünster in Meschede zusammenkamen.

Zum 51. Wettbewerb, zu dem 36 Verlage aus dem deutschsprachigen Europa 106 Genussbücher einreichten, rund um die Themen Kochen, Tafelkultur, Genießen und Gastlichkeit, vergeben die GAD-Juroren in diesem Jahr 12 Gold- und 43 Silbermedaillen sowie einen Sonderpreis für eine ganzheitliche, regionale Buchreihe – als kleine Kochschule - die keine Wünsche offen lässt bei hohem fachlichen und sachlichen Anspruch.

Die eingereichten Genussbücher bewerteten, jeweils in ihren Fachgebieten, wieder mehr als 50 GAD-Juroren, von denen knapp die Hälfte auch bei der finalen Schlussbesprechung ihr Votum persönlich vertraten. GAD-Präsident, Bernhard Böttel, bedankte sich bei allen Juroren für ihr großes Engagement bei der sach- und fachgerechten Beurteilung der eingereichten Bücher und wertschätzte das große Engagement der in diesem Jahr und in der Vergangenheit vertretenen Verlage.

Wettbewerbskoordinator und GAD-Pressesprecher, Hans G. Platz, ergänzte, dass jedes der eingereichten Bücher im Schnitt von 6,2 Juroren bewertet wurde, ein Wert der seines Gleichen sucht und die Qualität einer GAD-Auszeichnung deutlich macht. Zu den Schwerpunkten des diesjährigen Wettbewerbs ergänzte er weiter: „Ganzheitlich und Nachhaltig - zwei Begriffe, die den Kochbuchtrend des diesjährigen Wettbewerbs spiegeln. Nach der ganzheitlichen Verwendung von Tieren nun der Trend bei allem aus Garten, Wald und Wiese, bis hin zum Insektenbereich und mehr als „nur“ Fisch und Krustentiere aus dem Meer.

Ungebrochen auch der gesellschaftliche Trend zum „Gesunden Genießen“, bei sich abschwächendem „Vegan-Hype“, aber weiter mit einem Schwerpunktthema - „unser tägliches Brot“ selbstgemacht. Regionalität und Internationalität von New York bis Indien, Back- und Patisserie-Themen, weitere Fleisch- und Grillthemen, meist für die Zielgruppe „kochender Mann“, runden - ergänzt mit einigen interessanten Wein- und Getränkebüchern sowie klassischen Fachbüchern – das diesjährige Portfolio der Wettbewerbsbücher ab.

Oft waren es nur minimale fachliche, inhaltliche und gestalterische Unterschiede, die den Ausschlag bei den Juroren für ihre Entscheidung zur Auszeichnung gegeben haben. Am Ende des Tages waren insgesamt die hervorragenden Autorenleistungen und qualitativ ansprechend ausgestattete Bücher Garant dafür, dass rund die Hälfte der zum 51. Literarischen Wettbewerb der GAD eingereichten Bücher am ersten Tag der diesjährigen Frankfurter Buchmesse prämiert werden.

Der nächste, dann 52. Literarische Wettbewerb, befindet sich bereits in Vorbereitung und startet im Herbst 2017.

Impressionen der Jury-Sitzung

Klicken Sie bitte auf ein Foto Ihrer Wahl, um die Fotostrecke im Großformat zu öffnen.

Impressionen der Jurysitzung 2017 Impressionen der Jurysitzung 2017 Impressionen der Jurysitzung 2017 Impressionen der Jurysitzung 2017 Impressionen der Jurysitzung 2017 Impressionen der Jurysitzung 2017 Impressionen der Jurysitzung 2017 Impressionen der Jurysitzung 2017 Impressionen der Jurysitzung 2017

(Alle Fotos: GAD)