Jury-Sitzung 2014

Am 08. Oktober 2014, dem ersten Tag der Frankfurter Buchmesse, heißt es traditionell „Vorhang auf“ für 68 zu prämierende Bücher, beziehungsweise deren Autoren und Verlage. „Genussbücher“ die Spaß beim Lesen machen und Mehrwert der Zielgruppe bieten“, so lautet das Urteil der Experten, die zur Jurysitzung des Literarischen Wettbewerbs der Gastronomischen Akademie Deutschlands e. V. (GAD) Anfang Juli im Sheraton Congress Hotel in Frankfurt am Main zusammenkamen. Im 48. Wettbewerb, zu dem 45 Verlage aus dem deutschsprachigen Europa 130 Werke einreichten, rund um die Themen Kochen, Tafelkultur, Genießen und Gastlichkeit, vergibt die GAD in diesem Jahr 13 Gold- und 54 Silbermedaillen sowie für zwei außergewöhnliche Bücher jeweils den GAD-Sonderpreis.

In der akribischen Vorbereitung der Jurysitzung hatte jeder der rund 50 Juroren wieder zahlreiche Bücher aus seinem Fachgebiet bewertet. Gut die Hälfte aller GAD-Juroren vertrat persönlich ihre Einschätzung in der finalen Entscheidung über die Prämierungen.

Jurykoordinator Andreas Eggenwirth (GAD) bedankte sich bei allen Juroren für ihr großes Engagement bei der sach- und fachgerechten Beurteilung der eingereichten Bücher.

GAD-Pressesprecher Hans G. Platz fasste die Schwerpunkte der diesjährigen Prämierungen zusammen: „Die eingereichten, immer hochwertiger verarbeiteten Bücher im Segment der 'Koch- und Genussbücher' folgen den gesellschaftlichen Trends, so bleiben auch dieses Jahr die 'thematischen Renner' vegetarische und insbesondere vegane Küche. Lifestyle-Themen für Genießer und Connaisseurs bilden ein weiteres Schwerpunktsegment und last but not least auch ein großes Kompliment für hervorragende, wissensvermittelnde Fach- und Lehrbücher für die gastgebende Branche.“

Den qualitativen Aspekten und den hervorragenden Autorenleistungen angemessen ist auch die Quote der Prämierungen, so konnten in diesem Jahr wieder mehr als die Hälfte der eingereichten Bücher ausgezeichnet werden.