44. Literarischer Wettbewerb 2010

Goldene Feder, 7 Gold- und 26 Silbermedaillen für herausragende Bücher

Bücherbuffet
Foto: GAD / P. Figge

Die Neuerscheinungen 2010 bieten Lesern und Genießern lustvolle Prosa, exzellente Fotos, fundierte Waren- und Branchenkunde und kunstvolle Kreationen

Frankfurt a. M., 6. Oktober 2010. Seit nunmehr 50 Jahren veranstaltet die Gastronomische Akademie Deutschlands e. V. ihren Literarischen Wettbewerb. In diesem Jahr verleiht sie wieder die äußerst seltene, insgesamt nur 19-mal in der Geschichte des Wettbewerbs vergebene, Auszeichnung "Goldene Feder". Preisträger ist der Schweizer AT Verlag aus Aarau für das Buch "Schweizer Käse" des Autors Dominik Flammer und des Fotografen Fabian Scheffold. Die Laudatio auf das von der GAD-Jury ausgezeichnete Werk hielt der Journalist Thomas Kirchner, außenpolitischer Redakteur und viele Jahre Schweiz-Korrespondent der Süddeutschen Zeitung in München. Und Drei-Sterne- und einziger Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann nahm nicht nur die Auszeichnung für sein Buch "Das Spiegelei" entgegen, sondern wachte auch über die Frankfurter Teufelsköche, die Spiegeleier nach seinen Rezepten kredenzten.

Neben der höchsten Prämierung zeichnete die GAD sieben weitere Werke mit Goldmedaillen und 26 mit Silbermedaillen aus. Die Würdigung der besten Bucherscheinungen des Jahres fand bereits zum 44. Mal traditionell im Rahmen des Buchmesse-Auftaktes statt. Insgesamt hatten sich 27 Verlage aus dem deutschsprachigen Raum mit 84 Büchern um die renommierten Auszeichnungen beworben.

Den 44 unabhängigen Juroren – u. a. vom Benediktinerpater, der ambitionierten Hausfrau über den Küchen- und Konditormeister, den Weinfachmann, Hotelier, Sternekoch oder Autor bis zum Ernährungswissenschaftler – bot sich für die Begutachtung und Bewertung ein "höchst niveauvoller Bücherreigen aus herausragender Prosa und Fotografie bis hin zu ausgesprochen fundierten Fachbüchern, mit denen das Lernen Spaß macht", beschreibt Ruth Ulrich, Juryvorsitzende, das Niveau der eingereichten Bücher. Nach 22 Jahren gibt sie in diesem Jahr die Leitung des Wettbewerbs ab an Friedhelm Josephs, Geschäftsführer der "ergab Erfurter Gastro Bildungswerk gGmbH" und der Stiftung für gastronomische und touristische Bildung. Der 45. Wettbewerb ist parallel schon angelaufen, und die ersten Bücher sind bereits zur Bewertung eingereicht worden. Bis zum 15. Februar 2011 haben die Verlage noch Zeit, ihre Neuerscheinungen anzumelden.

Bücherbuffet
Foto: GAD / P. Figge

Laudator Thomas Kirchner
Foto: GAD / P. Figge

Preisverleihung der Goldenen Feder
Foto: GAD / P. Figge

Weitere Fotos und Impressionen von der Preisverleihung finden Sie hier in einer Fotogalerie.

GAD setzt Lesezeichen

Die festliche Preisvergabe im Radisson BLU vor den Toren der Frankfurter Messe hat sich über viele Jahrzehnte zu einer angesehenen Begleitveranstaltung der Buchmesse und zu einem beliebten Branchentreffpunkt entwickelt. Ziele des Literarischen Wettbewerbs sind, Autoren und Verleger in ihren Qualitätsmaßstäben zu unterstützen, den Buchhandel in seiner Kundenbetreuung zu fördern und den Interessenten und Käufern Orientierungshilfen zu geben für qualifizierte Literatur, die einen Beitrag leistet zu Esskultur und zeitgerechter Gastlichkeit. Mit dem Literarischen Wettbewerb will die GAD alljährlich „Lesezeichen setzen“ für die Branche. Die zu den bisherigen 44 Literarischen Wettbewerben der GAD eingereichten Bücher fanden und finden in Zukunft ihre Heimstatt in der 2006 eingerichteten Deutschen Gastgewerblichen Fachbibliothek in der Leipziger Susanna-Eger-Schule, zusammen mit den gestifteten Sammlungen von Arne Krüger und Gert von Paczensky sowie dem Hugo-Matthaes-Archiv.