Gastronomische Akademie Deutschlands e.V.

Garverfahren, Definitionen Drucken E-Mail


 1.  FrittierenGaren in heißem Fettbad schwimmend
Temperaturbereich ab 180 Grad Celsius
 2.  BackenGaren bei trockener Hitze ohne Fett,
ohne Flüssigkeit in einem geschlossenen Behältnis
Temperaturbereich ab 160 Grad Celsius
 3.  GrillenGaren in trockener Luft mittels Strahlungswärme (Infrarot)
Temperaturbereich ab250 Grad Celsius
 4.  BratenGaren in wenig heißem Fett im offenen Gefäß ab 200 Grad Celsius mit Unterhitze (Kochstelle) oder Raumhitze (Bratröhre)
 5.  SchmorenBeginnend mit kurzzeitigem Anbraten in wenig Fett und Ablöschen mit Flüssigkeit bei Temperaturen abwechselnd bei ca. 200 Grad Celsius und 100 Grad Celsius.
Zur Geschmacksoptimierung mehrfach ablöschen. Schmoren ist ein zusammengesetztes Garverfahren aus Braten und Dünsten.
 6 . SautierenKurzzeitiges Garen kleingeschnittener Lebensmittel in wenig Fett unter gelegentlichem Schwenken bei Temperaturen ab 160 Grad Celsius.
 7.  Garziehen / Pochieren
Garen in Flüssigkeit unter dem Siedepunkt
 8.  KochenGaren bedeckt mit viel wallender Flüssigkeit
 9.  DämpfenGaren im Wasserdampf, wobei sich das Gargut getrennt von der Flüssigkeit befindet
 10. DünstenGaren im eigenen Saft oder in wenig Flüssigkeit, abgedeckt,
gleichbleibende Siedetemperatur
 11. RöstenGaren in direktem Kontakt mit einer beheizten Unterlage bei hohen Temperaturen bis 350 Grad Celsius
 12. HochfrequenzgarenGaren im Mikrowellenfeld ohne Wärme übertragendes Medium gleichzeitig über das gesamte Gargut
 

GAD goes Facebook

Besuchen Sie uns auf Facebook


Anschrift / Telefon

Kontaktieren Sie die Geschäftsstelle der GAD gerne auch per Post oder Telefon:

Burgstraße 35
59755 Arnsberg

Tel.: +49 (0)2932 - 894 5355
Fax: +49 (0)2932 - 931 007


 

© 2016 Gastronomische Akademie Deutschlands e.V.